Jahresbericht 2017

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Mitglieder unserer Hauptgruppe!

Dem heutigen Bericht des Vorstandes lege ich als geistliches Wort den Lehrtext des Tages aus der Woche zwischen den Passionssonntagen Judica und Palmarum zugrunde:

Lk. 22,28: Jesus sprach zu seinen Jüngern: Ihr seid’s, die ihr ausgeharrt habt bei mir in meinen  Anfechtungen.

Es ist ein kritisches Wort in der Passion. Ob wir solche Anerkennung unseres Herrn für unser Christsein, für unser Jüngerin und Jünger sein, für unsern tatkräftigen Glauben, ja für unseren Dienst im Gustav-Adolf-Werk erhalten werden? Die biblischen Geschichten weisen ja eindrucksvoll darauf hin, dass Jüngerinnen und Jünger versagen, einschlafen, wo sie wachen sollten. Sich über die falschen Dinge stolz freuen, wo sie Gottes Güte als Geschenk und seine Liebe als Gabe verstehen sollten. Versagen, wo sie gebraucht werden. Bei der Nachfolge, beim Bekenntnis zu Jesus Christus, in der tätigen Liebe. Streit um die besten Plätze, Verrat, Verleugnung, Versagen, Wegsehen vom Herrn kennzeichnen den schwierigen Nachfolgedienst. Und doch: Mitten in der Passion  wird uns dieses Mut machende Wort; diese hohe Anerkennung Jesu zuteil. Ausharren, dabeibleiben, niemals aufgeben. Auch wenn der Wind des Zeitgeistes der Kirche ins Gesicht bläst. Auch wenn wir weniger werden, unsere Kraft kleiner, unser Gabensammeln vielleicht geringere Erfolge zeitigt. Ausharren. Bei Jesus Christus bleiben. An ihm kleben im Tod und Leben. Ausharren, auch in den Anfechtungen. Was sind unsere Glaubensanfechtungen schon gegen die, die unser Herr auf seinem Weg über die via dolerosa erträgt. Trägt mit dem Kreuz auf den Schultern. UNS trägt, unsere Last, unsere Schuld, unser Versagen, unsere Sünde.  „Ihr seid’s, die ihr ausgeharrt  habt bei mir in meinen Anfechtungen“. Gebe Gott uns allen, dass wir das hören, annehmen, glauben und uns daran freuen dürfen.

Mein Vorstandbericht umfasst den Zeitraum von der MGV in Menslage im April 2016  bis heute. Ich übernehme dabei die Ihnen schon geläufigen Unterteilungen.

1.    Vorstand
Der  Vorstand  fand sich zu Vorstandssitzungen zusammen am:

- 25.5.16  in der Kirchengemeinde Rabber. Das Jahresfest stand in Vorbereitung und weitere Beratungen über die konkrete Arbeit.

- 22.8.16 in der Kirchengemeinde Hilter aTW. Das Programm des Jahresfestes 16 und die Vorplanungen für 17 werden besprochen und festgelegt. Es ergab sich die Idee, im  Jahr 2017 in dieser Gemeinde (KK Melle-Georgsmarienhütte) das Jahresfest zu feiern.

-14.11.16   in der Markusgemeinde Osnabrück. Begrüßt von Pastor Wolfgang Gerdes fand die ao MGV statt, anschließend Vorstandssitzung mit Beschluss über die Projekte für 2017. Mit der hervorragenden Arbeit der Frauengruppe Melle  stellen wir wieder 12.000 € für den PK bereit.  Diese 20 % ige Erhöhung im Jahr zuvor ist 2016 erzielt worden. Das ist ein großartiger Erfolg! Dank an alle!

- am 13.2.17  in der Gemeinde Melle Oldendorf. Hier war der Stipendiat des GAW Quentin Milan-Languerre aus der Protestantischen Kirche Frankreichs zu Gast, der ein 14 tägiges Praktikum, in Bad Bentheim gemacht hat. Wir profitieren vom Stipendiatenprogramm und wollen es mit dem PK weiter fördern!

Ich kann der Mitgliederversammlung mit Dankbarkeit berichten, dass die Arbeit des Vorstands mit allen seinen Mitgliedern freundschaftlich, konstruktiv und höchst verlässlich geschieht. Die Aufgabenverteilung hat sich sehr bewährt, weil sie gabenorientiert ist!  

2.    Das 172. Jahresfest im ev.-ref. Synodalverband Osnabrück 22./23. Oktober 16 Bergkirchengemeinde Osnabrück

Das Jahresfest war durch die Gemeinde und ganz besonders durch Wiard und Gisela Müntinga ausgezeichnet vorbereitet, gastlich, freundlich, offen. Wir hatten mit Ehepaar Matthias und Jutta Loesch ausgezeichnete Referenten, die uns über das großartige Projekt „Brot für Beregovo“ informierten. Es war ein Abend voller Information und mit hohem Informationsgehalt. Aus Neuenhaus war die ungarische lutherische  Pastorin Orsi Schütte-Gall dabei, die vielleicht mit Jutta Loesch in die Karpato-Ukraine reisen wird.

Die Versammlung ist freundlich und geistlich in Präses i.R. Alfred Mengel für die Präses Ilse Landwehr begrüßt worden, die durch die Diakonische Konferenz in Leipzig anderweitig gebunden war.  
Es gab am darauffolgenden Sonntag einige Diasporagottesdienste; der Vorsitzende hat einen in der ev.ref. Gemeinde Lingen gehalten. Die Gottesdienste mit Gastpredigern sind nach wie vor erheblich wichtig, um in verschiedenen Gemeinden die Sache der Diasporaarbeit hoch zu halten und in Erinnerung zu bringen.

3.     Vernetzungen

„Gustav-Adolf-Gemeinde 2016 Martin-Luther-Gemeinde Bad Bentheim“

Für ein besonderes Engagement für die Diapsoraarbeit wird die Martin-Luther-Gemeinde Bad Bentheim  vom Vorstand als Gustav-Adolf-Gemeinde des Jahres ausgezeichnet. Der Vorsitzende hat sich hier naturgemäß zurückgehalten, aber sehr gefreut. Im Rahmen eines schönen Diasporaabends, bei dem der Generalsekretär des brasilianischen Gustav Adolf Werks, obra gustavo adolfo, Dr. Marin Volkmann über Brasilien berichtete, übergaben mehrere Vorstandsmitglieder feierlich die Urkunde an den Kirchenvorstand.
Dank!

Vertreterversammlung in Wittenberg 18. – 20.9.16

Ein Jahr vor dem Reformationsjubiläum  nach Wittenberg zu reisen erwies sich als richtige Entscheidung. Die Leiterin unserer Frauenarbeit Frau Kreiensiek und der Vorsitzende nahmen teil. Die Vertreter Versammlung beschloss den PK 2017, hörte informative Vorträge und beschloss weitere Leitlinien für das Gesamtwerk.
In einer Stichwahl zum  Beisitzer 2017 – 2020 gewann der Vorsitzende knapp den Platz im Gesamtvorstand.

Beisitzer im Gesamtwerk

Am kommenden Freitag/Samstag findet die erste Vorstandssitzung in Leipzig statt, an der ich wieder als Beisitzer teilnehmen werde. Ich freue mich, dass ein Antrag auf Unterstützung der Ev.-ref. Gemeinde Georgsdorf  anlässlich der 150 Kirchweihfestes auf Unterstützung dem Vorstand positiv vorgelegt wird. Ich habe dies P. Veldmann gegenüber angeregt. Er hat übrigens schriftlich für heute wegen Konfirmanden Abend absagen müssen, lässt die Versammlung aber ganz herzlich grüßen. Am Erntedankfest dieses Jahres bin ich als Vorsitzender zum 150. Jubiläum der Gemeinde Georgsdorf eingeladen und werde das GAW vertreten. Jahresfeste tragen bisweilen langfristige positive Folgen!

Tagung der norddeutschen Hauptgruppen 13. – 15.1.17 in Bad Bentheim

Mit knapp 50 Teilnehmern war die Tagung aus allen norddeutschen Hauptgruppen, dazu EKBO (Wilhelm Hüffmeier) und Kurhessen Waldeck (Doris Krause) gut besucht. Es hat immense Vorbereitung gekostet, die sich aber gelohnt haben. Wir hatten eine gute Organisation- Dank an die KG Bad Bentheim, vor allem an meine Frau und unsere Töchter. Dank an die Mitglieder des Vorstands, die ihre Aufgaben übernommen haben. Herauszuheben: Agnes von Kirchbach, Präses Nordholt, Pastor Fender, Ehrenpräsident Dr. Hüffmeier.  Gottesdienst mit LS Dr. Klahr und Vorstandsmitglied H.N. Hansch im Kloster Frenswegen. Herauszuheben die gute Gemeinschaft im Gemeindehaus, der interessante Ausflug in die Niedergrafschaft.
Wir haben sehr viel anerkennende Post aus allen Teilen der Teilnehmenden bekommen. Und wir haben mit Hilfe von Heye Osterwald und Uwe Haberland beschlossen, dass die Tagung vom 12. – 14.1.2018  stattfinden wird.

Diasporakammer

Die Diasporakammer in Hannover tagt regelmäßig und versucht, das Anliegen der Diapsoraarbeit zwischen den verschiedenen Werken zu koordinieren. Rainer Kiefer hält hier die Fäden kenntnisreich in der Hand.

Vortragsarbeit

Am 25. Februar 17 habe ich vor der Subkommende Münster des Johanniterordens in Münster einen Vortrag zu Kirgistan, Kasachstan, Ural und Sibirien gehalten. Dieser Vortrag hat  sehr interessierte Hörer gefunden; die Kollekte des Gottesdienstes ging an das GAW. Und vorgestern bekam ich die Einladung vom Evangelischen Arbeitskreis der CDU im Münsterland, diesen Vortrag noch einmal im Dezember zu halten; auch mit einer kleinen Gabe für unsere Diasporaarbeit. In der ev.ref. Gemeinde Meppen bin ich zu einer Vortragsveranstaltung im Frühherbst verabredet. Ich halte solche Vorträge gern, das dürfen Sie weitererzählen! Und ich weiß, dass besonders Frau Kreiensiek dies im Rahmen ihrer Frauenarbeit höchst erfolgreich tut. Herzlichen Dank dafür!


4.    174. Jahresfest 16./17.9.2017 im ev.-luth. Kirchenkreis Melle-Georgsmarienhütte.

Wir bereiten uns auf das Jahresfest mit dem Thema „Evangelisch in Italien“ vor.
Wir feiern unsern Diasporaabend am 16.9. um 18 Uhr in der Gemeinde Hilter aTW. Zugesagt hat Pastor Winfried Pfannkuche von der Waldenserkirche in Italien, außerdem OLKR Rainer Kiefer, der einen theologischen Grundsatzvortrag halten wird. Darauf freuen wir uns – und auf Sie alle!!!

Ich habe einen Kontaktbesuch bei Sup. Meyer ten Thoren gemacht, der unser Jahresfest unterstützt. Demnächst werde ich in der Pfarrkonferenz für das Jahresfest werben. Ich lade Sie alle heute schon ganz herzlich dazu ein: Kommen Sie nach Hilter und unterstützen Sie damit die Arbeit Ihres Vorstands, die Diasoporaarbeit insgesamt zu fördern und zu erhalten.

5. Besonderes

Auch eine Frucht der Diasporaarbeit: im Juni werden meine Frau und ich nach Kirgistan reisen und Bischof Alfred Eichholz besuchen. Dabei werden wir die Projekte der kleinen lutherischen Kirche in Kirgisien besuchen und auch gern später darüber erzählen. Die Projekte dieser Kirche sind ja im Jahresprojekt der Frauenarbeit enthalten, über die Frau Kreiensiek noch berichten wird.  Ich weise ausdrücklich auf die EvDia  2017 hin, in der unsere Partnerkirchen,  auch die kirgisische, also Bischof Eichholz – Fragen zum Reformationsverständnis beantwortet haben. Sehr lesenswert, Bestellungen über  Bruder  Mengel!

Eine Sorge : wir haben aufgrund der sehr rigiden finanziellen Entwicklung im Kirchenkreis Emsland-Bentheim, bei der vielen Gemeinden ganz erhebliche Gelder seitens des Kirchenkreises gekürzt worden sind, ein erste Gemeinde, die alle Zeitungen, Mitgliedschaften etc. gekündigt hat, weil sie 2 Kapellen aufgeben, Küster entlassen muss etc. Natürlich auch GAW Mitgliedschaft. Ich bin im Gespräch


6. Schlussbemerkungen

Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft in der Gemeinde Gretesch-Lüstringen und Br. Bochow. Freundliche Grüße in den KK Melle-Georgsmarienhütte!

Hartmut Giesecke von Bergh

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 9