Jahresbericht des Vorsitzenden 2015


Mitgliederversammlung Gustav-Adolf-Werk Hauptgruppe Osnabrück in Spelle am 18. März 2015

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Mitglieder unserer Hauptgruppe!

„Das GAW hilft weltweit evangelischen Gemeinden, ihren Glauben an Jesus Christus in Freiheit zu leben und diakonisch in ihrem Umfeld zu wirken“.
Das ist der erste Satz des neuen  Leitbildes unseres Werks, das die Vertreterversammlung in Meißen im September 2014 so beschlossen hat. Nach einer großen Anstrengung, bei der um jedes Wort gerungen wurde. Und auch die Hauptgruppe Osnabrück hat durch Diskussion im Vorstand ganz erhebliche Beiträge zu diesem Leitbild geleistet.

Es fasst nun ganz gut zusammen, in welcher Arbeit wir stehen. Es geht um Hilfe, es geht um evangelische Gemeinden. Weltweit sind wir aufgestellt, jedenfalls in großen Teilen der Welt: in Osteuropa, in Asien, in Westeuropa und in Lateinamerika, überall da, wo evangelische Glaubensgeschwister in der Minderheit leben, unsere Fürbitte, unsere Aufmerksamkeit und unsere praktische Hilfe brauchen, um ihr Christsein leben zu können. Das ist die biblische Verpflichtung, die sich aus dem Motto unseres Werkes ableitet: “Lasst uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen“.

Dabei sind die Begriffe „Freiheit“ und „Diakonie“ maßgebend und spiegeln sich in den Projekten wieder, die wir mit dem Projektkatalog ab 2016 mit 1,6 Millionen unterstützen. Sorgfältig ausgewählt und überprüft vom Projektausschuss wird in Zusammenarbeit mit den Kirchenkeitungen unserer Geschwisterkirchen ausgewählt, wo in diesem Jahr das Geld hingeht, wo Unterstützung nötig ist.  Dass Christen in Freiheit leben können, ist bekanntlich nicht selbstverständlich. Der Fonds für bedrängte und verfolgte Christen, der vor allem im Irak, in Syrien und in Ägypten hilft, hat in diesem Jahr unsere ganz besondere Unterstützung. Ein kleines menschliches, geschwisterliches Zeichen gegen das Grauen zu setzten, ist unsere Aufgabe.


Es ist der 1. Bericht des auf der MGV am 26.3.14 in der Matthäusgemeinde Osnabrück neugewählten Vorstands.

1.    Vorstand
Der neugewählte Vorstand  fand sich zu Vorstandssitzungen zusammen am:

- 9.5.14 in der Kirchengemeinde Wissingen. Hier wurden die Aufgaben im Vorstand verteilt.  Neu ist besonders die Mitgliederpflege, die Frau Helms mit freundlichen Grüßen an unsere Mitglieder übernommen hat.  Pastorin Angelika Breymann sorgte für die Mitgliedschaft ihrer Gemeinde in unserer Hauptgruppe. Das Jahresfest im KK Osnabrück Gemeinde Wallenhorst wurde vorbereitet.

-1.9.14 in der Kirchengemeinde Bad Bentheim . Das Jahresthema und Jahresfest 2015 wird geplant. Es wird im KK Grafschaft Diepholz stattfinden.

-10.11.14  in den Räumen der Paulusgemeinde Melle im Anschluss an die ao MGV. Die MGV legte auf Vorschlag des Vorstands die Projekte für 2015 fest und beschloss, insgesamt mit der hervorragenden Arbeit der Frauengruppe Melle 12.000 € für den PK bereit zu stellen. Das ist ein anspruchsvolles Ziel, das wir 2015 erreichen möchten (20 % Steigerung)!

- am 2.2.15  in den Räumen der Bergkirche Osnabrück. Die Detailplanung für das Jahresfest wurde fortgesetzt. Der Vorstand hat beschlossen, zukünftig nur einen Flyer mit den Jahresprojekten und der Einladung zum Jahresfest heraus zu geben. Konzentration und Kosteneinsparungen sind die Gründe. Wir werden das evaluieren.
 
Ich kann der Mitgliederversammlung mit Dankbarkeit berichten, dass die Arbeit des Vorstands mit allen seinen Mitgliedern freundschaftlich, konstruktiv und höchst verlässlich geschieht

2.    Das 171. Jahresfest im Kirchenkreis Osnabrück am 11./12.10.14 in der Gemeinde Wallenhorst

Im Vorfeld hatte es bereits kräftige Unterstützung von Superintendent Pannen und Pastor Hannes Meyer ten Thoren gegeben. So hatten wir einen inhaltsschweren Diasporaabend mit Vortrag über Evangelisch in Polen durch Wanda Falk, die Leiterin der polnischen Diakonie (die ich im Februar in Leipzig bei der Verabschiedung von Vera Gast Kellert als Leiterin der Frauenarbeit wiedergetroffen habe). Der Bericht unseres Präsidenten Wilhelm Hüffmeier, das Grußwort von OLKR Rainer Kiefer aus Hannover, die Musik der Gruppe „Tonkost“ und die hervorragende Bewirtung in der Andreasgemeinde standen im Mittelpunkt. Am darauffolgenden Sonntag konnten wieder verschiedene Gastgpredigergottesdienste im Kirchenkreis gehalten werden; der Präsident predigte in St. Marien, Frau Falk in Wallenhorst, der Vorsitzende in seiner Heimatgemeinde St. Katharinen.
Der Kirchenkreis Osnabrück hat sich auch finanziell ausgezeichnet am Jahresfest beteiligt.

3.     Vernetzungen

„Gustav-Adolf-Gemeinde 2014 Synodalverband Grafschaft Bentheim“

Mit einer Urkunde, die der Vorsitzende auf der Herbstsynode des Synodalverbands Grafschaft Bentheim am 22.11.14 im Gemeindehaus der Altref. Gemeinde Emlichheim bei der gemeinsamen Synodaltagung überreichen konnte, dankte die Hauptgruppe dem hervorragenden Engagement des Synodalverbands besonders beim Jahresfest 2013 in Georgsdorf. Der Vorstand wird über weitere Ehrungen beraten.

Projektreise mit dem Vorstand nach Kirgisien, Kasachstan und Sibirien

Im Mai nahmen unternahmen Präsident Hüffmeier, Generalsekretär Haaks, der Vorsitzende der ostfriesischen HG Sven Grundmann und der Vorsitzende eine Projektreise nach Kirgistan, Kasachstan und Sibirien. In Kirgistan lernten wir die kleine evangelisch-lutherische Kirche mit ihrem Bischof Alfred Eichholz kennen, besuchten verschiedene Gemeinden und Bethäuser. Das wunderschöne Bethaus in  Bischkek ist leider Ende Januar völlig abgebrannt. Der Vorstand in Leipzig hat sich spontan zu Hilfe von 15 TS € verpflichtet, die Hauptgruppe Osnabrück hat spontan 500 € zur Verfügung gestellt; durch Einzelspenden und Initiativen ist das Geld fast bereits vollständig eingeworben. Bischof Eichholz wird im Herbst zum Jahresfest in der Grafschaft Diepholz das Hauptreferat halten. Das freut uns sehr!
In Kasachstan gab es intensive Kontakte mit Bischof Jurij Novgorodow. Es ist ein Kirchenbau in Astana geplant.
Ein Kirchbauprojekt besuchten wir in Jekatrinburg im Ural, wo die alte lutherische Kirche in den 30 er Jahren gesprengt worden war. Der Neubau, den wir vom Gesamtwerk aus unterstützen (ebenso wie der Martin-Luther-Bund) ist inzwischen leider ins Stocken geraden.
In Omsk nahmen wir an den Feierlichkeiten zum 2o jährigen Jubiläum des Christuszentrums am Irtysch teil. Bischof Otto Schaude betreute uns in den tagen. Über die Festlichkeiten werde in an anderer Stelle noch berichten.
Die Projektreise war anstrengend und hat den Horizont erheblich erweitert. Unsere kleinen asiatischen Geschwistergemeinden stehen mir und uns nun neu vor Augen.

Vertreterversammlung in Meißen

Die Vertreterversammlung in Meißen im September verabschiedete das neue Leitbild des GAW und wählte den bisherigen Generalsekretär Enno Haaks für weitere 5 Jahre.  Die Vertreterversammlung im Herbst 2015 in Berlin wird einen neuen Vorsitzenden/eine neue Vorsitzende wählen. Die stellvertretende Vorsitzende unseres Werks Prälatin Gabriele Wulz aus Ulm stellt sich zur Wahl; sie wird auch Gast bei unserm Jahresfest in Diepholz sein.  

Beisitzer im Gesamtwerk

Mehrfach hat der Vorsitzende in Leipzig und Hannover an den Vorstandssitzungen des Gesamtwerks teilgenommen. Neben den Vergaben von Hilfen im Rahmen unseres Projektkatalogs geht es dabei vor allem um Berichte aus unseren Partnerkirchen und Gemeinden, sowie um die Vorbereitung der Vertreterversammlung und um das neue Leitbild unseres Werkes. Daneben stehen die Berichte von den Projektreisen auf der Tagesordnung.
Turnusmäßig scheide ich mit Ablauf des Jahres 2015 aus dem Vorstand aus.

Tagung der norddeutschen Hauptgruppen

In diesem Jahr war die Tagung der norddeutschen Hauptgruppen zugunsten der gemeinsamen Tagung von GAW und MLB im Januar in Wittenberg ausgefallen. Mit hervorragenden Vorträgen von Prof. Garrone, Rom, Prof. Elisabeth Parmentier und anderen wurde das Thema bearbeitet. Ich verweise auf den Bericht von Wiard Müntinga.

Diasporakammer

Die Diasporakammer in Hannover tagt regelmäßig und versucht, das Anliegen der Diasporaarbeit zwischen den verschiedenen Werken zu koordinieren. Zum Sonntag Invokavit 2015 ist erneut eine interessante Predigthilfe über die Bedeutung des Kreuzes erschienen. Sie ist bei Interesse bei mir anzufordern.

4.    172. Jahresfest am 10./11.2014  im Kirchenkreis Osnabrück

Wir bereiten uns auf das Jahresfest mit dem Thema „Evangelisch in einem islamischen Land – die evangelische Kirche in Kirgistan““ vor.
Zwei erste intensive Kontaktbesuche habe ich bei Sup. Klaus Priesmeyer und in der Kirchenkreiskonferenz Diepholz gemacht. Erste Rückmeldungen mit der Anforderung von Gastpredigern gibt es. Wir werden in der Gemeinde Schmalförden bei Frau Pastorin Silke Kuck zu Gast sein. Frau Kuck war 5 Jahre in Wladiwostok bei Propst Manfred Brockmann tätig.  
Unser Vorstandsmitglied Hans Neithardt Hansch wird den Predigtdienst  in bewährter Weise koordinieren.


5. Besonderes

Am 7. Juni 2014 haben wir in einer großen Trauergemeinde von der Ehefrau unseres Vorstandsmitgliedes Präses Alfred Mengel, Pastorin Elke Mengel Abschied genommen. Sie ist nach langer schwerer Krankheit heimgerufen worden in die Ewigkeit.

Am 31. Oktober konnte unser Vorstandsmitglied Sup. i.R. Hans-Neithardt Hansch in einem bewegenden Gottesdienst in der Matthäus Gemeinde Osnabrück sein 50jähries Ordinationsjubiläum feiern. Mit der Predigt des Freundes und früheren Direktors Eckhard Pfannkuche Osnabrück, mit Grüßen von alten Weggefährten und auch einem Gruß der Hauptgruppe des GAW konnte ein dankbares, fröhliches und inhaltsreiches fest gefeiert werden. Kollektengaben waren für die Arbeit unserer Hauptgruppe erbeten worden.

Der Vorsitzende bedankt sich für einen riesigen Blumengruß sowie viele persönliche Glückwünsche aus dem Vorstand zu seinem 60. Geburtstag im Februar. Die Kollekten der von unsern Töchtern gehaltenen Geburtstagsandacht sowie eines Chorkonzertes in unserer Martin-Luther-Kirche waren für den Wiederaufbau des Bethauses in Bischkek über unsere Hauptgruppe bestimmt.

Schließlich hat der Vorsitzendes an der Verabschiedung von Landesssuperintendent Dr. Burghard Krause und an der Einführung der neuen Landessuperintendentin für den Sprengel Osnabrück Dr. Birgit Klostermeier teilgenommen. Gestern habe ich bei einem Antrittsbesuch bei Frau Dr. Klostermeier das Anliegen des GAW deutlich zur Kenntnis gebracht. Sie zeigte sich interessiert und positiv überrascht über die Aktivitäten der Hauptgruppe in ihrem Sprengel.  

6. Schlussbemerkungen

Ich habe es nach einem Jahr nicht bereut, 2014 noch einmal als Vorsitzender anzutreten. Die zeitliche Belastung ist durch lange Fahrten nicht unerheblich. Solange das geht, tue ich’s gern!

Und zweitens:  

Diesen Jahresbericht können Sie in einigen Tagen auf unserer ausgezeichneten homepage www.gaw-os.de  nachlesen!
Vielen Dank.

Ihr            
Hartmut Giesecke von Bergh
(Pastor, Vorsitzender der Hauptgruppe Osnabrück des GAW)
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.